Elektromobil Wartung: Das sollten Sie wissen

Larissa Köberlein | Lesedauer: 7 Minuten | 16.06.2021

Wenn die Krankenkasse Ihnen die Nutzung eines Elektromobils finanziert, tritt sicher eine große Veränderung in Ihr Leben. Denn Elektromobile stellen für viele Menschen eine lang ersehnte Befreiung und neue Form der Mobilität dar. Tatsache ist jedoch, dass in vielen Fällen das Elektromobil gar nicht in das Eigentum der betroffenen Person übergeht, sondern ein Mietfahrzeug des jeweils zuständigen Sanitätshauses ist. Daher ist es ratsam, dass Sie das Elektromobil regelmäßig zur Wartung bringen.

Doch auch wenn das Elektromobil Ihr persönliches Eigentum ist – Wartung und Pflege sind wichtig und notwendig. Nur durch fachgerechte Pflege des Fahrzeugs sind Sicherheit sowie Unversehrtheit möglich und sie können das Elektromobil im Straßenverkehr bedenkenlos fahren. Die professionelle Wartung des Elektromobils übernimmt einerseits das Sanitätshaus, bei denen Sie das Mobil gekauft haben, andererseits gibt es diverse Unternehmen, die solche Wartungen vornehmen. Aber keine Angst: Elektromobile müssen eigentlich nicht allzu oft in die Inspektion.

Elektromobil Wartung

Was muss beachtet werden?

Eine regelmäßige Wartung und Reinigung eines Elektromobils sollte immer einige Punkte umfassen, damit die Verkehrssicherheit garantiert ist. Zudem ist es ratsam, dass Sie auch die Karosserie überprüfen lassen, damit Sie sich mit einem guten Gefühl unterwegs sind. Folgende Punkte sollte der Fachmann im Rahmen des Service überprüfen:

  • Ist die vollständige Funktion aller mechanischen Bestandteile gesichert?

  • Gibt es technische Mängel?

  • Gibt es sicherheitsrelevante Mängel?

  • Wie hoch ist der Verschleiß?

  • Wie ist der Zustand von Akku und Reifen?

  • Wie sieht es mit dem Anzug aller Verschraubungen aus?

  • Funktioniert die Schmierung aller beweglicher Teile?

Zudem können Sie durch die Elektromobil-Wartung auch Bereiche überprüfen lassen, die sonst schwerer zugänglich sind, wie zum Beispiel die Bremsen. Zu den Wartungsintervallen ist anzumerken, dass hierbei die Nutzungsintensität ausschlaggebend ist. Wenn Sie das Fahrzeug nur moderat in der Stadt nutzen, reicht eine Instandsetzung des Elektromobils alle zwei Jahre. Wenn Sie mit dem Fahrzeug regelmäßig längere Strecken fahren, ist eine jährliche Pflege und Elektromobil-Wartung, also mindestens einmal pro Jahr, wichtig.

Allerdings bleibt Ihnen der TÜV erspart – Elektromobile dieser Art brauchen diese technische Überprüfung nicht. Dennoch treten durch den Gebrauch natürlich Verschleißerscheinungen auf – die regelmäßige Pflege des Elektromobils stellt sicher, dass es nicht zu Schäden kommt. Zudem ist es wichtig, dass in bestimmten Abständen zum Beispiel die Kohlebürsten im Motor sowie die Batterien ausgetauscht werden.

Den Akku richtig laden

Für die Instandhaltung des Elektromobils ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie den Akku richtig laden. Übrigens sollten die Batterien möglichst täglich, bzw. nach jeder Fahrt laden. Wenn Sie diese Schritte beachten, kann eigentlich nichts passieren:

  • Stromzufuhr ausschalten und den Zündschlüssel abziehen.

  • Verbindung des Netzteils über das Ladekabel mit der Ladebuchse an der Lenksäule.

  • Netzteil mit einer haushaltsüblichen Steckdose verbinden.

  • Wenn das E-Mobil am Strom angeschlossen ist, geben LED-Lichter am Ladegerät und die Batterieanzeige Auskunft über den Ladestatus. Achtung: Das Elektromobil lässt sich während des Ladevorgangs nicht fahren.

  • Nach dem abgeschlossenen Ladevorgang Fahrzeug vom Strom nehmen. Erst den Netzstecker ziehen, bevor Sie das Ladegerät vom Elektromobil trennen.

Tipp

  • Elektromobile möglichst nicht in kühlen Räumen aufladen.

  • Vor der ersten Fahrt die Batterie mindestens 24 Stunden laden.

  • Immer die jeweilige Gebrauchsanweisung der Fahrzeuge durchlesen.

  • Das Ladegerät kann nach dem Ladevorgang angeschlossen bleiben, da es so die volle Batterieladung aufrechterhält.

Bei der Auswahl der Batterien haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten:

  1. Blei Gel Batterien (SLA Akkus)

  2. AMG Batterien (Absorbent Glass Mat Akku)

Beide Produkte sind sehr sicher und weitgehend unempfindlich. Wichtig ist vielmehr, dass Sie beim Einbau der Batterien sorgfältig die Gebrauchsanweisung befolgen oder sich von einem Fachmann beraten lassen. Hilfe gibt es auch an der Tankstelle oder bei einem Autohändler. Beachten Sie dabei, dass Sie möglichst immer nur die Ladegeräte des Fahrzeugherstellers selbst verwenden und keine Kfz-Ladegeräte. Zudem halten die Batterien länger, wenn Sie diese nicht komplett leerfahren, sondern dafür sorgen, dass diese immer mit über 60 % geladen sind.

Achtung: Sollten Sie Ihr Elektromobil längere Zeit nicht nutzen, lagern Sie die Batterien an einem trockenen und möglichst frostsicheren Platz. Zudem sollten Batterien nur im geladenen Zustand gelagert werden.

Die richtige Elektromobil Pflege

Ebenso wie bei einem Auto ist die regelmäßige Pflege und Instandsetzung des Elektromobils die wichtigste Voraussetzung für ein langes Fahrvergnügen und persönliche Mobilität. Ganz wichtig dabei ist, dass Sie Ihr Fahrzeug permanent pflegen. Die Elektromobil Reinigung und Wartung sollten Sie möglichst vorsichtig und behutsam durchführen. Dabei gilt:

  • Keine Hochdruckreiniger verwenden

  • Starke Verschmutzungen sofort nach der Fahrt entfernen

  • Keine scharfen Reinigungsmittel, sondern nur vom Hersteller empfohlene

  • Möglichst keine Scheuerschwämme, sondern weiche Tücher

  • Immer die Beleuchtungen, Blinker und Reflektoren reinigen

  • Nur leicht feuchte Tücher verwenden – zu viel Feuchtigkeit verursacht Kurzschlüsse

Wichtig: Das Elektromobil nicht nur regelmäßig reinigen, sondern nicht dauerhaft oder längere Zeit ohne adäquaten Schutz im Freien stehen lassen. Hersteller bieten eine Vielzahl von geeigneten Abdeck- und Schutzplanen, um Witterungsschäden zu vermeiden.

Elektromobil Instandsetzung

Durch regelmäßigen Gebrauch kommt es bei Elektromobilen zu Verschleißerscheinungen und möglichen Schäden. Dann ist eine professionelle Instandsetzung das Mittel der Wahl. Darüber hinaus kann es natürlich auch zu Unfallschäden kommen – oder die Batterien wurden nicht fachgerecht geladen. Dabei gibt es typische Reparaturen bei der Wartung an Elektromobilen und E-Rollern:

  • Reifen und Schläuche: wichtig ist, dass Sie in einer Werkstatt fachgerecht die Bereifung von Elektromobilen wechseln lassen. Dazu gehört auch das Befüllen der Schläuche mit Reifedichtmitteln.

  • Akkuprüfung (Kapazitätsmessung)

  • Bremsen reparieren und neu anziehen

  • Schäden am Fahrwerk reparieren

  • Die gesamte Programmierung neu aufsetzen

Übrigens: Wenn Sie nicht in der Lage sind, das Elektromobil selbst in die Werkstatt zu bringen, bieten viele Unternehmen einen kostenlosen Hol-, und Bring-Service an.

Checkliste – Elektromobil-Wartung

  • Elektromobile sind eigentlich relativ pflegeleicht. Dennoch sollte eine regelmäßige Wartung die einwandfreie Funktion garantieren. Häufig gebrauchte Elektromobile sollten einmal pro Jahr in die Wartung, ansonsten reicht alle zwei Jahre.

  • Wichtigste Voraussetzung für einen reibungslosen Gebrauch eines Elektromobils ist der sachgerechte Gebrauch und die richtige Ladung der Akkus.

  • Die Batterien sollten möglichst nie leer gefahren werden. Daher ist eine tägliche Ladung sinnvoll.

  • Eine regelmäßige Reinigung und Pflege des Fahrzeugs sind extrem wichtig. Dabei keine scharfen Reinigungsmittel oder Scheuerschwämme verwenden.

  • Grobe Verschmutzungen immer sofort nach der Fahrt entfernen. Möglichst immer alle Beleuchtungsanlagen und Blinker von Schmutz befreien.

  • Bei Unfallschäden oder anderen Verschleißerscheinungen für eine möglichst fachgerechte Instandsetzung des Elektromobils sorgen.

  • Viele Werkstätten bieten kostenlose Hol- und Bring-Services für Elektromobile an.

Alle Elektromobile entdecken

Weitere Ratgeber zum Thema Elektromobile